REDUZIER- & KUPPMATRIZEN

Sofern die Werkstückgeometrie dies zulässt werden bei den von TEMSA hergestellten Reduziermatrizen alle Oberflächen mechanisch bearbeitet, was die Lebensdauer des Werkzeugs beträchtlich verlängert. Sollte ein Erodieren unumgänglich sein, so stehen unserer Erodier-Abteilung die modernsten roboterunterstützten Maschinen, sowohl für die Senk- als auch Drahterodierung zur Verfügung.

Die TEMSA Reduziermatrizen werden vor und nach der Beschichtung poliert und erhalten somit im Innern ihre geforderte glatte Oberfläche. Sämtliche Entwürfe werden vor ihrer fertigungstechnischen Umsetzung auf ihre
Durchführbarkeit genau überprüft.

Auch im Falle verbesserungsfähiger Bauteile oder Zeichnungsfehler informiert TEMSA seine Kunden. Zudem entwickelt TEMSA für eine bessere Leistung der unterschiedlichen Matrizen neue Hartmetalllegierungen und führt diese auch erfolgreich ein. Ein eindeutiges Beispiel dafür ist die Matrize zur Reduzierung der Fasen an der Unterseite nach dem Fließpressen.

 

TEMSA Reduziermatrize TEMSA Kuppmatrize

 

Beratung bei den für die unterschiedlichen Anwendungen erforderlichen Hartmetallqualitäten.
 

Mechanische Oberflächenbearbeitung, soweit dies geometrisch möglich ist.
 
Entlüftungen zur Abführung von Luftblasen oder Öl.
 
Geteilte Kerne gemäß der TEMSA-Technologie: perfekte Konzentrizität.
 
Beratung bei den unterschiedlich aufzutragenden Beschichtungen.
 
Spiegelpolitur vor und nach der Beschichtung.
 
Möglichkeit von geschliffenen, nicht erodierten Pressstahlmatrizen.
 

 

TEMSA Kuppmatrize. Entluftung

Unterladen
  Dokument PDF

 

 

 

TEMSA untersucht unterschiedliche
Hartmetalllegierungen für
verschleiß- und hochbeanspruchte
Matrizen und verbessert somit
entscheidend deren Lebensdauer.