Archiv für Machinen

TEMSA erhält eine neue 3D-Koordinatenmessgerät der Marke Mitutoyo

TEMSA hat vor kurzem ein neues 3D-Koordinatenmessgerät des Modells Mitutoyo Crysta Apex S erworben, das ausschließlich in der Erosions- und HSC-Fräsensabteilung zum Einsatz kommt. Mit dieser neuen Anschaffung beabsichtigt man die Voreinstellung der Teile zu verbessern, bevor diese an die anderen, entscheidend am Fertigungsprozess beteiligten Abteilungen weitergereicht werden.
 
Die immer bedeutendere Stellung von TEMSA auf dem Markt von Sinterprodukten, mit sehr hochwertigen Teilen, sowie die wachsende Komplexität der Werkzeuge für die Kaltumformung erfordern eine strikte Kontrolle auch bereits in Zwischenstufen des Fertigungsprozesses, sowie notwendige vielseitige Verwendungsmöglichkeit, um diese Kontrollen auch zeitnah, schnell und vor allem zuverlässig durchführen zu können.
 
Das Modell Mitutoyo Crysta Apex S ist mit einem Temperaturausgleichssystem von 16° bis 26° ausgestattet und garantiert eine Messgenauigkeit von (1.7 + 3 L/1000) µm. Die Messköpfe vom Typ MPP- 310Q sowie die Laserscanner von Nikon ermöglichen zudem sowohl eine abtastende als auch eine kontaktlose Messung.
 
Diese letzte Investition und auch die in den letzten beiden Jahren getätigten Anschaffungen haben in der Erosions- und HSC-Fräsensabteilung  zu einer Modernisierung aller Arbeitsplätze mit hochmodernen Maschinen gesorgt, die sich den Märkten und selbst anspruchsvollsten Kunden optimal anpassen.

CMM Mitutyo Crysta Apex S

TEMSA erwirbt eine neue Drahterodiermaschine: AC Progress VP2

TEMSA erwirbt weiterhin Neuheiten.Diesmal handelt es sich um eine neue AC Progress VP2, die ebenfalls von dem schweizer Unternehmen GF Machining Solutions stammt. Es handelt sich um die fünfte Maschine aus der Abteilung Drahterosion, die sie von nun an unterstützen wird.

Die AC Progress VP2 stellt einen weiteren Schritt in den Bemühungen des Unternehmens dar, Prozesse mit hohem Mehrwert zu verbessern.Die Stärken dieser Maschine lassen sich mit den charakteristischen Eigenschaften der Maschinen mit AGIE-Technologie zusammenfassen:eine tadellose Präzision, eine hochwertige Oberflächenstruktur und eine perfekte Wiederholpräzision.Des Weiteren ermöglicht das Duotec-System die Nutzung von zwei verschiedenen Drähten mit einem einzigen Drahtsystem.

Mithilfe dieser Maschine wird die Produktionszeit merklich verkürzt, da der Spulenwechsel nach dem Vollschnitt in nur wenigen Minuten durchgeführt werden kann. So können spätere Eingriffe verhindert, die Präzision gesteigert und die Oberflächenstruktur der Werkstücks verbessert werden.

Mit diesem Erwerb und der neuen Startlochbohrmaschine hat TEMSA im letzten Jahr alle Abteilungen hohen Mehrwerts mit hochwertigen Maschinen ausgestattet: HCS-Fräsen, Innenflächenschleifen, Senkerodieren, Drahterodieren.TEMSA bereitet sich auf kommende Herausforderungen vor.

AC Progress VP2

AC Progress VP2

TEMSA erhöht seine Produktionskapazität mit einer Studer CT730

Studer CT730

TEMSA befindet sich in einem stetigen Prozess der Automatisierung und Innovation. Die letzte technische Errungenschaft wurde im Bereich des Innenschleifens eingeführt, mit dem Erwerb der zweiten Maschine des Modells Studer CT730 der angesehenen schweizer Marke. Dieses Modell ist speziell für das Schleifen von kleinen bis mittelgroßen Werkstücken aus sehr harten Materialien, wie Wolframcarbid und Hartmetall, ausgelegt.

Die zweite Studer wurde, als Antwort auf den Beschluss Maschinen zur verstärkten Produktionsautomatisierung zu erwerben, zu der Innenschleifanlage hinzugefügt. Sowohl diese Maschine als auch TEMSAs CAD und CAM der neuesten Generation ermöglichen eine maximale Reduzierung der Beteiligung des Menschen am Arbeitsprozess.
Die Studer CT730 bringt unterschiedliche Vorteile mit sich: Zum Einen können besonders homogene Radien mit einer optimalen Kontrolle über die Berührungspunkte hergestellt werden. Zum Anderen wird eine perfekte Wiederholbarkeit der erwähnten inneren Konturen in der Serienfertigung gewährleistet. Des Weiteren wird so eine Oberflächenstruktur vor der Politur erreicht, die außergewöhnlich ist.

Die Studer CT730 ist für TEMSA von großem Nutzen, da mit ihrer Hilfe die Produktivität der so genannten einfachen Werkstücke gesteigert werde kann. Somit kann TEMSA seinen Kunden eine höhere Produktvielfalt zu wettbewerbsfähigen Preisen bieten.