Tag Archiv für Hexalobulare Reduktion

Hexalobulare Matrizen mit Reduzierungsproblemen

In Hexalobulare Matrizen, auch Matrizen der Art Torx genannt, haben wir manchmal Konstruktionen gefunden, wo das Material nicht vollkommen bis die gewünschte Tiefe der Reduzierungsbohrung einfließt und bleibt nun außerhalb der Bohrung.

Wenn der Anteil der Reduktion des Drahtes in der Bohrung gleich oder großer als 30% ist, erfährt der Draht eine normale Tendenz, sich längs expandieren: einfach wie ein Kork in einer Flasche. In der Tat heißt es, dass der Draht aus der Bohrung ausspringt.

Wie in der Zeichnung gezeigt, solches Problem kann passieren, wenn die Reduzierungsbohrung der Matrize keine Führungen besitzt. Wenn wir eine kleine Führung von ca. 1mm gleich vor der hexalobularen Bohrung hineinfügen, wird das Material sich nicht längs expandieren, denn wir zwingen es dank der Querspannungen rein in die Bohrung bis die gewünschte Tiefe zu fließen.

Für solche Art Matrizen, mit einer Reduzierung und einem hexalobularen Profil, empfiehlt TEMSA die Hartmetall Qualität TEM4F, da diese Qualität die beste Kombination von Zähheit und Härte für diese Anwendung hat.

Reduzierung einer hexalobularen Matrizen TEMSA

Reduzierung einer hexalobularen Matrizen TEMSA